Schwermetallbelastung - Alternative Medizin & Ästhetik

Schwermetall-belastung

Kohlekraftwerke blasen Quecksilber in die Luft.

Die Meere sind stark belastet und so auch die Fische.

Früher gab es Blei in den Wasserleitungen, heute ist es häufig Kupfer.

Früher hatten wir verbleites Benzin, heute blasen die Katalysatoren Palladium in die Luft.

 Aluminium, das zwar nicht zu den Schwermetallen gehört, aber dennoch ein hoch neurotoxisches Element ist, finden wir in Verpackungen von Lebensmitteln, als Schweißhemmer in Deodorants und Bodylotions, als Rieselhilfe im Speisesalz oder in aluminiumhaltigem Kochgeschirr.

Brustkrebs, Alzheimer und andere neurodegenerative Erkrankungen werden mittlerweile mit Aluminium in Verbindung gebracht.

Das giftigste aller Schwermetalle, Quecksilber, war früher in Form von Thiomersal in Impfstoffen enthalten.

Da die Halbwertszeit von Quecksilber extrem lang ist, haben die meisten es noch heute in ihrem Körper.

Und ein Großteil der Bevölkerung hatte Amalgamfüllungen in den Zähnen, die zu 50 % aus Quecksilber bestehen.

 
 

Schützen Sie sich

Lassen Sie Schwermetallen keine Chance

Wenn Sie genauer wissen wollen, wie sie sich besser schützen wollen, dann vereinbaren Sie direkt einen Termin. 

Details

Auch wenn die Grenzwerte einzelner Schwermetalle den Normwert – der praktisch für alle Metalle zu hoch angesetzt ist – nicht übersteigen, so lassen die Gesundheitsbehörden die synergistischen Effekte gleichzeitig vorhandener Belastungen völlig außer Acht.

Die Giftwirkung einer gleichzeitigen Belastung von beispielsweise Blei und Quecksilber addiert sich nicht nur, sondern potenziert sich auf ein Vielfaches.

Müdigkeit, Erschöpfung, leichte Muskel- und Gelenkschmerzen. Auch Kopfschmerzen und Allergien können auftreten und werden oft ignoriert oder durch leichte Schmerzmittel und Ähnliches therapiert.

Verfügt der Mensch über gute körpereigene Entgiftungssysteme, dann bleibt es häufig bei diesen leichten Wehwehchen.

Hat er jedoch eine schwächere Konstitution, oder kommen andere Stressfaktoren hinzu – Infektionskrankheiten, ungesunde Ernährung usw. – dann brechen die Dämme und schwerere chronifizierende Krankheitsbilder können hinzu kommen.

Dazu gehören CFS (chronic fatigue syndrome), Mitochondriopathie, Burnout/ Nebennierenschwäche, Hashimoto-Tyreoiditis, chronische Infektanfälligkeit, Schmerzsyndrome (Fibromyalgie u.a.), rheumatische Beschwerden u.v.m.

Aber auch schwerste Krankheitsbilder wie Autismus bei Kindern, Alzheimer bei Älteren, ALS, Multiple Sklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes Typ 2 und Krebs können durch chronische Schwermetallbelastungen ausgelöst oder zumindest begünstigt werden.

Das sagen unsere Kunden

Gesunder Mensch hat 1000 Wünsche, ein Kranker - nur Einen...

Obwohl ich große Angst vor Spritzen habe, habe ich von Tülay meine Augen behandeln lassen. Wenn ich früher gewusst hätte, dass es überhaupt nicht weht tut - hätte ich es schon vor Jahren gemacht. Jetzt liebe ich es, wie mein Mann mich wieder ansieht... 🙂
Jennifer Koch
Faltenunterspritzung
Eigentlich kannte ich diese Prozedur noch aus der Kindheit. Als F.Lehmann mir bei meinen Beschwerden "Schröpfen" vorschlug, war ich nicht überzeugt... Aber schon nach der 3. Behandlung konnte ich nachts endlich wieder durchschlafen und meine Migräne kommt deutlich seltener... Danke!
Silke Kohle
Schröpfen, Massagen
Ich hatte schon vergessen, wie es sich früher anfühlte, als ich noch alles gegessen habe ohne mir darüber Gedanken zu machen. Doch durch die Darmkur und die intensive Beratung von F. Lehmann wurden mir die Augen geöffnet, wie vergiftet mein Körper war und wie wenig ich darüber wusste...
Melanie Aydin
Darmkur